Gerne sitze ich auf dieser Bank am Turm. Schön ist es hier. Die Sonne wärmt mich, und es tut gut, sehr gut, hier einfach nur zu sitzen.

Bank vor dem TurmHinter mir höre ich im Turm die Uhr. Gleichmäßig tickt sie. Ich kann sie nicht sehen, aber ich stelle mir vor, daß ein großes Pendel mit ebenmäßiger Bewegung hin- und hergeht. Immer hin und her und hin und her…. Mit jedem Ticken vergeht etwas Zeit. Und ich sitze hier einfach so.

Dabei müßte ich eigentlich so viele Dinge erledigen. Den Brief habe ich noch immer nicht geschrieben. Wieder vergessen, da anzurufen…

Kann ich es mir leisten, hier zu sitzen? Einfach nur so, weil es hier so schön ist? Ja, ich kann!

Denn in meinen Gedanken formt sich die Fortsetzung eines mir vertrauten Bibelwortes: Nichts schreiben hat seine Zeit, schreiben hat seine Zeit; Nicht telefonieren hat seine Zeit, telefonieren hat seine Zeit; einfach so sitzen hat seine Zeit, und dann aufstehen hat seine Zeit; ausruhen hat seine Zeit, wieder arbeiten hat seine Zeit; Urlaub hat seine Zeit, wieder nach Hause fahren hat auch seine Zeit.

Und jetzt sitze ich auf dieser Bank. Schön ist es hier!

So bleibe ich einfach noch ein bißchen in der Sonne sitzen, höre dem Ticken der Uhr zu. Und ich habe kein schlechtes Gewissen dabei!

Christoph Meyer