Kirchliche Veranstaltungen fallen aus

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, werden bis Sonntag, 19.4., in der Regel alle Gottesdienste und Veranstaltungen, ja selbst Sitzungen und Besprechungen der Kirchengemeinden abgesagt. Auch Ausflüge und Freizeiten sind davon betroffen.

Die letzte Entscheidung liegt immer beim Kirchenvorstand und dem Pfarramt vor Ort. Deshalb beachten Sie bitte die websites der Kirchengemeinden

Die Gemeinden werden trotzdem für die Menschen da sein. Über die Art und Weise gibt es schon viele Überlegungen. Da wird es jetzt nach und nach unterschiedliche Angebote geben.

Zurzeit sind staatlich alle Gottesdienste und Versammlungen in Kirchen und Kapellen untersagt. Die Pfarrerschaft hat die dienstliche Anweisungen, Trauerfeiern nur noch unter freiem Himmel abzuhalten.

Seien Sie behütet,

Ihr Christian Berndt
Superintendent Kirchenkreis Winsen/Luhe


Glockenläuten ab Freitag um 19.00 Uhr

Ab Freitag (20.März) läuten jeweils um 19 Uhr die Glocken für 3 Minuten. Danach singen oder musizieren Menschen im ganzen Kirchenkreis am offenen Fenster oder draußen „Der Mond ist aufgegangen.“ Danach kann jede/jeder ein stilles Gebet sprechen.

——————————————————————————————————————————————

Dein Wort ist wie ein Licht in der Nacht

das meinen Weg erleuchtet.

Psalm 119,105

Erst in der Nacht

Erst in der Nacht kann ich die Sterne sehen,

entdecke jedes noch so ferne Licht,

manchmal muss ich durch Dunkelheiten gehen,

erkenne sonst den Hoffnungsschimmer nicht.

Erst in der Wüste suche ich die Quelle,

den Weg, der mich bis zur Oase führt,

wer satt ist, tritt nur immer auf der Stelle,

weil er den Durst nach Leben nicht mehr spürt.

Erst in der Stille kann ich wirklich hören

und wenn ich schweige, lerne ich verstehn,

wenn viele laute Worte mich betören,

wird jede leise Stimme untergehn.

Erst in Verzweiflung lerne ich Vertrauen

und greife nach der Hand, die helfen kann,

will wieder fest auf Gottes Worte bauen,

wie oft hat er schon Türen aufgetan.

Reinhard Börner

(neukirchener Kalender 2020)

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, / sei mit uns auf unsern Wegen. / Sei Quelle und Brot in Wüstennot, / sei um uns mit deinem Segen, / sei Quelle und Brot in Wüstennot, / sei um uns mit deinem Segen.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, / sei mit uns in allem Leiden. / Voll Wärme und Licht im Angesicht, / sei nahe in schweren Zeiten, / voll Wärme und Licht im Angesicht, / sei nahe in schweren Zeiten.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, / sei mit uns vor allem Bösen. / Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, / sei in uns, uns zu erlösen, / sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, / sei in uns, uns zu erlösen.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, / sei mit uns durch deinen Segen. / Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, / sei um uns auf unsern Wegen, / dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, / sei um uns auf unsern Wegen.

Glaube

Wenn dir der Gedanke kommt,

dass alles, was du über Gott gedacht hast,

verkehrt ist, und dass es keinen Gott gibt,

so gerate darüber nicht in Bestürzung.

Es geht vielen so.

Glaube aber nicht,

dass dein Unglaube daher rührt, dass es keinen Gott gibt.

Wenn du nicht mehr an den Gott glauben kannst,

an den du früher geglaubt hast,

so rührt das daher,

dass an deinem Glauben etwas verkehrt war,

und du mußt dich besser bemühen,

zu begreifen, was du Gott nennst.

Wenn ein Wilder an seinen hölzernen Gott zu glauben aufhört,

heißt das nicht,

dass es keinen Gott gibt, sondern nur,

dass der wahre Gott nicht aus Holz ist.

Leo Tolstoi