Hallo zusammen

Im Oktober sollten wir nun endlich das Signet der Pilgerkirche verliehen bekommen und da ich gefragt wurde, ob der Kigo mit dabei sein möchte, haben wir uns sehr gefreut und darauf vorbereitet.

Der Kindergottesdienst im September war darauf ausgelegt, erst mal zu klären , was pilgern heißt. Ich habe ein Foto gezeigt, wo auf einem Baum zwei Pilgerzeichen zu sehen sind. Einmal das H vom Heidschnuckenweg und die Muschel von dem Jacobusweg, der durch die Lüneburger Heide führt.

Viele Kinder erkannten das H sofort, aber die Muschel musste ich ihnen doch erklären. Vor vielen Jahrhunderten kauften die Pilger am Ziel Ihrer Reise in Spanien eine Jakobsmuschel. Dieses diente als Beweiss, dass sie den langen Weg über 800km wirklich bewältigt haben. Und nicht nur der Jakobsweg in Spanien , sondern auch der Jacobusweg bei uns führt an vielen schönen Klostern und Kirchen vorbei.

Aber was bedeutet pilgern? Wer pilgert unternimmt eine Reise, meistens zu Fuß, kommt dabei zur Ruhe und vergisst den Alltag. Der Weg ist das Ziel. Auch das Spüren einer religiösen Energie ist ein wichtiger Grund für viele Gläubige. Es ist beten mit den Füßen. Auch wir machten uns beim Kigo auf den Weg und gingen nach einer Erzählung mit Bewegungen den Wilseder Berg hinauf.

Am 2. Oktober waren wir dann bei der Verleihung dabei und haben ein schönes Stück von Antje vorgespielt, wie es sich wirklich mit den Pilgern in Undeloh zugetragen hat. Die Kinder haben dort ganz toll vorgespielt und mit dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ war unser Auftritt auch schon wieder vorbei. Draußen vor der Kirche erwartete uns noch ein leckerer Gabentisch .Da machen wir immer gerne wieder mit.

Am 10. Oktober beim Kigo, haben wir endlich das mal geschafft, was in der einen Stunde oft zu kurz kommt. Wir haben in Ruhe, Geburtstagsblätter für unseren Kalender gemalt, die Kerzen der neuen Kinder und Sockenfische hergestellt. Ganz entspannt!!

Im November trafen wir uns zur Verteilung der Rollen beim Krippenspiel. Es hatten schon im Vorwege viele Kinder gefragt , ob sie am Heiligen Abend wieder spielen dürfen. Es gehört für sie zu Weihnachten dazu. Es gab viele Gespräche mit dem Pastor und dem KV und so einiges musste wieder umgeplant werden. In diesem Jahr müssen wir uns auf eine begrenzte Anzahl der Besucher beschränken, daher haben wir entschieden, das nur Familienangehörige der Kinder, zuschauen dürfen.

Es ist immer noch nicht klar, ob es stattfinden kann, aber wir hoffen es sehr für die Kinder.

Die nächsten Kigo – Termine sind geplant am:

–     9.  Januar

–   13.  Februar

Bis dahin wünsche ich euch allen eine besinnliche Adventszeit!

Bleibt gesund!

Eure Heike Rech